Der Griffcheck

"Der Griffcheck"

Der Griff ist etwas, das kein Golfer wirklich richtig lernt, und somit muss er ihn immer wieder überprüfen.

Der Grund warum die rechte Hand sehr gerne dazu neigt in der falschen Position zu sein ist einfach: es ist bequemer!

Als Rechtshandspieler neigt man dazu, dass der Handrücken der rechten Hand zum Boden zeigt. 

Sehr oft ist es der Fall, dass die rechte Hand zu Beginn des Schwunges in diese falsche Position fällt. Das Ergebnis ist ein geschlossenes Schlägerblatt, und das bewirkt, dass die rechte Hand über die linke rollt und so den Schlägerkopf schliesst Aus diesem Grunde ist das Ergebnis ein Hook oder ein flacher Ball nach links.

Die beste Lösung ist vor Beginn des Schwunges einen «Griffcheck» zu machen und der geht wie folgt:

 

Sie bereiten sechs Bälle in einer Linie vor und checken nochmals Ihren Griff.

Spielen Sie den ersten Ball und lassen Sie den Schläger in der Endposition nicht sofort los.

Bringen Sie den Schläger zurück, und kontrollieren Sie den Griff.
Nun setzen Sie den Schläger hinter den zweiten Ball.

Wenn nach dem ersten Schlag Ihr rechter Handrücken verrutscht ist, dann wird der nächste Ball nur flach nach links gehen oder aber auch «hookmässig» fliegen.

Wenn Ihr Griff richtig ist und nicht verrutscht ist, können Sie den nächsten Ball problemlos weiterspielen.
Sie werden sehen, dass der Ball in einer geraden Linie zum gewünschten Ziel fliegt.

Angebote

John Seymour Spätsommer Special

3 Übernachtungen/4 Kurstage mit 8 Trainingseinheiten à 30 Minuten - 628,00 pro...

mehr