Chronik

Die Chronik des Hauses lässt sich bis ins Jahr 1372 zurückverfolgen. Der Hofname stammt aus jüngerer Zeit. Vorerst war der Brandlhof dem Kloster St. Peter dienstbar und besaß schon im 16. Jahrhundert das Erbrecht. Um 1520 gab es eine Teilung des Hofes in Ober- und Unterbrandlhof. Beide Höfe wurden seit etwa 1533 von der Familie Präntl bewirtschaftet.

Der 18-Loch Golfplatz Gut Brandlhof im Jahr 1982

Von 1372 bis 1965 hatte der Gutshof 33 verschiedene Besitzer. 1979 erwarb Anton Maier, Kaufmann aus Wels in Oberösterreich und Vater von Birgit Maier, das Haflingergestüt „Gut Brandlhof“ mit 480 ha Wald und Wiesen, 40 Haflingern, 200 Hühnern und einer Eigenjagd. Das Erdgeschoss des Gutshofes wurde noch teilweise als Stallung für die Haflinger benutzt, im Herrenhaus waren einige Zimmer im ersten Stock sowie die Wohnhalle für die damaligen Besitzer in Verwendung.

Da der Tourismus stetig zunahm, entstand im Brandlhof eine Frühstückspension, die in weiterer Folge zu einem Sporthotel umgebaut wurde. Dieses wurde 1982 mit rund 80 Zimmern, Hallenbad, Sauna, Tennishallen und Reithalle eröffnet. Bereits 1983 wurde der 18-Loch-Golfplatz errichtet, zahlreiche Bauetappen in rasanter Abfolge vergrößerten den Brandlhof ständig und machten ihn zu einem unverwechselbaren Juwel in der Hotellerie und Gastronomie. Heute wird der Brandlhof von den Eigentümern Birgit Maier und Alexander Strobl geführt.

  • 1982  Eröffnung als Sporthotel mit 80 Zimmern
  • 1985  Erweiterung auf 150 Zimmer
  • 1989  Bau des ÖAMTC Fahrtechnikzentrums
  • 1993  Neubau der Hotelhalle und des SPA-Bereiches
  • 2000  Erweiterung des Konferenzbereiches auf 3.000 m²
  • 2007  Erweiterungsbau Brandlhof „West“, 185 Zimmer
  • 2012  Endausbau mit 200 Zimmern

Hotel Gut Brandlhof HEUTE

Angebote

John Seymour Spätsommer Special

3 Übernachtungen/4 Kurstage mit 8 Trainingseinheiten à 30 Minuten - 628,00 pro...

mehr